Damals und heute

Geschichte des GSG

Die „Eifelzeitung“ vom 8.6.1961 berichtet: „Da das Aufbaugymnasium nicht ganz den schulischen Wünschen der Bevölkerung ... gerecht wird *, wird die Kreisstadt Daun im Einvernehmen mit dem Kultusministerium ... ab Ostern 1962 ein zweites Gymnasium erhalten.“ * (Anm. d. Red.: dem Aufbaugymnasium (heutiges TMG) fehlten damals die Jahrgangsstufen 5 bis 8). Diese Meldung der Eifelzeitung nimmt den Beschluss des Kreistages vom 6.10.1961 vorweg und dokumentiert die „Geburtsstunde“ des damaligen „Staatlichen Neusprachlichen Gymnasiums“ in Daun. Es war Absicht und Wunsch, ein vollständiges, so genanntes „Langgymnasium“, zu etablieren, in dem alle Jahrgangsstufen von der Sexta bis zum Abitur vertreten sind. Nach den Osterferien 1962 erfolgte die Aufnahme der ersten beiden Sexten (heutige 5. Klassen). Bis zur Fertigstellung des neuen Schulgebäudes wurden die ersten Schüler/-innen noch in den Räumen des Aufbaugymnasiums unterrichtet. Fünf Jahre später, 1967, konnten die Schülerinnen und Schüler des neuen Gymnasiums in ihre eigene Schule umziehen. Der erste Schulleiter war OStD Joachim Nix. 1970 legten die 21 Schülerinnen und Schüler, die als erste am GSG eingeschult wurden, ihr Abitur ab.

1975 wurde die Mainzer Studienstufe (MSS) eingeführt, und 1978 der „Förderverein“ gegründet. Im gleichen Jahr erfolgte, auf den gemeinsamen Wunsch der Schüler/- innen, Eltern und des Kollegiums, die Umbenennung des Staatlichen Neusprachlichen Gymnasiums in „Geschwister-Scholl-Gymnasium“. Im Jahr 1987 feierte man das erste Schuljubiläum. Das GSG wurde 25 Jahre alt. 1990 wurde der erste Schulleiter Herr Nix in den Ruhestand verabschiedet. Kommissarischer Nachfolger wurde sein damaliger Stellvertreter StD Peter Pelz – bis 2014 als OStD Schulleiter in Prüm. 1991 übernahm OStD Peter Sebastian die Leitung des GSG. 16 Jahre lang hat er die Entwicklung der Schule maßgeblich geprägt. Im Jahr 1993 beging das GSG zusammen mit dem damaligen rheinlandpfälzischen Ministerpräsidenten Rudolf Scharping den 50. Jahrestag der Hinrichtung der Geschwister Scholl. Die erste wesentliche Hinwendung des GSG zur Wirtschaft und Geschäftswelt der Region erfolgte 1997 mit der Einführung der Betriebspraktika für die elfte Jahrgangsstufe. Ein Jahr später war die Schule mit eigener Homepage am Netz. Im Jahr 2012 konnten wir unser 50-jähriges Bestehen feiern.

Das GSG in der Region

Das Geschwister - Scholl - Gymnasium ist das älteste Vollgymnasium der Stadt Daun. Viele ehemalige Schüler/-innen aus der Stadt, dem Kreis und weit darüber hinaus sind dem GSG über die Jahre hinweg verbunden geblieben; sei es, dass sie ihre eigenen Kinder zu uns schicken, sei es, dass sie Mitglieder im „Verein der Freunde, Förderer und Ehemaligen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun e.V.“ sind. Eine besondere Art der Verbundenheit zeigt sich darin, dass einige unserer ehemaligen Schülerinnen und Schüler, die mittlerweile selbst erfolgreiche Unternehmen leiten, als Geschäftsleute, als Freiberufler, im öffentlichen Dienst oder als Künstler tätig sind, in unserem Projekt „Experten am GSG“ ihr berufliches Wissen und Können durch Workshops oder Vorträge den jetzigen GSG-Schülern nahe bringen. Auch zahlreiche Unternehmen, Institute und Vereine der Region sind uns verbunden, so dass Informationen, Entwicklungen und Kompetenzen in die Schule hineinfließen können.
Studiendirektor Nix bei der Einweihungsfeier des Neusprachlichen Gymnasiums 1967