Jugend debattiert Landesfinale

Jugend debattiert: Landesentscheid 11.04.2018

Sollen beamtete Lehrer streiken dürfen? Sollen retuschierte Model-Fotos wie in Frankreich gekennzeichnet werden müssen? Sollen Unisex-Toiletten eingeführt werden?

Dies ist nur eine Auswahl an Fragen und Themen mit denen man sich bei Jugend debattiert beschäftigt. Doch warum treffen sich so viele Menschen, nur um über solche Fragen zu debattieren?

Zuerst sollte deshalb geklärt werden, was Jugend debattiert ist und wie es von statten geht:

Jugend debattiert ist eine Plattform, die jugendlichen Schülerinnen und Schüler helfen soll, ihre Fähigkeiten sowohl in den Bereichen Rhetorik und Meinungsbildung zu verbessern als auch ihr eigenes Selbstbewusstsein zu stärken. Dafür führen jeweils zwei Gruppen mit je zwei Teilnehmern eine Pro-Kontra-Debatte. Am Ende einer jeden Debatte bewertet eine Fachjury die einzelnen Kandidaten in den Bereichen Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Bereits bei der ersten Teilnahme der erst 2017 gegründeten AG konnte Carina Schulte durch ihre besondere Leistung punkten. Im Regionalentscheid der Region Mosel-Hunsrück qualifizierte sie sich für den Landesentscheid 11.04.2018 in Mainz. Früh am Morgen machten wir uns auf den Weg nach Mainz. Dort angekommen ging es auch direkt los. Nach zwei aufregenden Debatten konnte Carina sich den siebten Platz in der Altersgruppe II (11. bis 13. Klasse) sichern. Später wurden dann die Finaldebatten im Plenarsaal des rheinland-pfälzischen Landtags, unter anderem auch mit Landtagspräsident Hendrik Hering, ausgetragen.

Schülerinnen und Schüler, die sich für die AG Jugend debattiert interessieren, die ihre rhetorischen Fähigkeiten verbessern wollen oder die Spaß am Diskutieren und Debattieren haben, sind herzlich eingeladen an der AG teilzunehmen oder einmal „reinzuschnuppern“.