Informationen für Eltern

Informationen zur Erreichbarkeit in den Ferien und zum kommenden Schuljahr:

  • In den Ferien ist das Sekretariat nur mit Einschränkungen besetzt, für dringende Anliegen erreichen Sie die Schulleitung in der Zeit vom 01.-12. Juli sowie ab dem 05. August vormittags von 9-12 Uhr.
  • Die Begrüßung der Fünftklässler beginnt am Montag, 12. August um 8:00 Uhr in der Aula.
  • Die Klassenleitung für die siebten Klassen wird ab Mittwoch, 07. August in der Aula ausgehängt.
  • Die Schulbuchausleihe der KV Vulkaneifel gibt die Schulbücher am 6.-7. August im Gebäude der Kreisbibliothek, Freiherr-vom-Stein-Str. 15a aus. Bei eventuellen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Kreisverwaltung: Tel. 06592-9330 oder schulbuchausleihe@vulkaneifel.de
  • Am ersten Schultag nach den Ferien können die Busse noch ohne Fahrausweis benutzt werden, die neuen Fahrkarten händigen wir den Schülerinnen und Schülern am ersten Schultag aus. Weitergehende Fragen zu den Busfahrkarten richten Sie bitte an die Kreisverwaltung Vulkaneifel, Tel. 06592-9330.
  • Aktuelle Busfahrpläne: KLICK HIER

Klassenfahrt der 10c

Zum Abschluss der Mittelstufe unternahm die 10c des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun eine mehrtägige Klassenfahrt nach Pirmasens. Auf dem Weg nach Pirmasens machten die Schülerinnen und Schüler Station an der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert. Bei einem zweieinhalbstündigen Programm für Schulklassen erhielten die Jugendlichen einen Einblick in den Lageralltag der Gefangenen in Hinzert. Für die Schülerinnen und Schüler war es unvorstellbar, welchen Schikanen und welchem Leid die Gefangenen der NS-Diktatur ausgesetzt waren. 

In Pirmasens besuchten die Jugendlichen das Technikmuseum Dynamikum. Das Mitmach-Museum machte ihnen Phänomene aus Natur und Technik erlebbar. An diesem außerschulischen Lernort konnten sie vieles wiederentdecken, was sie bisher im Physikunterricht erlernt hatten. Ein Besuch im Kino und auf der Bowlingbahn sowie die Zeit zur freien Verfügung in Pirmasens und Zweibrücken rundete das Programm ab. Der Förderverein des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun unterstützte diese Fahrt finanziell im Rahmen der Klassenförderung. Sehr gut hat den Jugendlichen die Unterbringung in der erst im April 2019 neu eröffneten City-Star Jugendherberge Pirmasens mit ihrer modernen Einrichtung gefallen.

Die Schülerinnen und Schüler der 10c des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit den begleitenden Lehrern Frau Möller und Herr Unger (rechts)

DFB-JUNIOR-COACH

DFB-JUNIOR-COACH-Ausbildung am GSG erfolgreich abgeschlossen

Am GSG haben 22 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung zum DFB-Junior- Coach absolviert. Alois Stroh, Vizepräsident des Fußballverbandes Rheinland war bei der Zertifikatsübergabe voll des Lobes: „Bereits im 4. Jahr in Folge findet die Ausbildung am GSG in Daun statt und die Teilnehmerzahl hat sich wieder erhöht.“ Besonders die hohe Anzahl an Teilnehmerinnen begeisterte Stroh. 15 der 22 Absolventinnen und Absolventen waren weiblich. Bei der Zertifikatsübergabe zeigten die Junior-Coaches großes Interesse an weiteren Fortbildungen des Fußballverbandes Rheinland, von denen sie eine weitere vom Verband vollständig bezahlt bekommen. Alois Stroh erläuterte den Schülerinnen und Schülern mögliche Wege, um bereits am Ende dieses Jahres einen C-Trainer Fußball abgeschlossen zu haben. Somit werden Grundlagen geschaffen erfolgreiche Jugendarbeit in umliegenden Vereinen durch gut ausgebildete junge Menschen zu unterstützen.

Das GSG ist eine von bundesweit 200 Schulen, an denen Jugendliche zu jungen Trainern ausgebildet werden.

Der DFB-JUNIOR-COACH bildet eine Säule innerhalb der DFB-Qualifizierungsoffensive und dient als Einstieg in die lizenzierte Trainertätigkeit. Das Projekt geht die großen Herausforderungen für den Fußball an, wie den demografischen Wandel, die Ausdehnung der Schulzeit und das rückläufige Engagement beim Ehrenamt. Ziele des Projekts sind somit sowohl die Sicherung des Trainernachwuchses in Deutschland als auch die Förderung des Ehrenamtes.

Börsenwettbewerb TRADITY

Börse meets GSG-Daun

[Daun] Zu Beginn diesen Jahres, führte die Schülervertretung des Geschwister-Scholl Gymnasiums, allen voran Tim Neumann, der als local-coordinator fungierte, den Börsenwettbewerb TRADITY durch. Dieser wird jährlich von der WHU (Otto Beisheim School of Management) durchgeführt und vermittelt Schülerinnen und Schülern viele Kenntnisse im Umgang mit Aktien an der Börse und im Anlegen dieser Aktien. Am Geschwister-Scholl Gymnasium wurde der Wettbewerb in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt. Mehr als 20 Schülerinnen und Schüler tauchten so in einem Zeitraum von sechs Wochen in die Finanz- und Aktienwelt ein und konnten dort hautnah miterleben, wie man Geld investiert – mal mehr, mal weniger gewinnbringend.

Besonders erfolgreich war Annika Hennen (MSS 11), die sich mit großem Abstand deutschlandweit den ersten Platz sichern konnte. Ihr fiktives Aktiendepot konnte am Ende ein Wachstum von etwas mehr als 50 % verzeichnen. Damit sicherte sie sich neben der Top-Platzierung auch ein Mac-Book als Belohnung. Neben dieser hervorragenden Leistung profitierte jedoch jeder einzelne Teilnehmer des Wettbewerbs von dem Wissen, was sich in der kurzen Zeit angeeignet wurde. So konnte man an manchen Tagen hautnah miterleben, wie sich in der Schule einzelne Schüler sehr intensiv mit „ihren Aktiendepots“ beschäftigten, Strategien austauschten und dann damit traden konnten. Zusätzlich wurde von der WHU ein Abschlussevent angeboten, an welchem einige freiwillige Schülerinnen und Schüler neben dem Schulalltag noch einmal Fachvorträge und weitere Einblicke rund um das Thema „Börse“ erhalten konnten. [SV]

Wildblumenwiese am GSG

GSG fördert Biodiversität im Schulgarten

[Daun] Am Dienstag, den 16.04., trafen sich nach dem Unterricht 15 Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl Gymnasiums sowie zwei Referendarinnen, um im Schulgarten eine Wildblumenwiese anzulegen. Diese soll neben der Verschönerung des Schulgeländes vor allem auch dem Artenschutz und dem Erhalt der Biodiversität im Schulgelände dienen.

Nachdem ein geeigneter Platz auf der Wiese des Schulgartens gefunden war, fingen die fleißigen Helfer damit an, ein mehr als 10 Quadratmeter großes Feld anzulegen. Hier sollen dann später die Wildblumen ausgesät werden. Gleichzeitig säuberten Andere das Gelände, indem sie den dort angesammelten Müll beseitigten. Die Schülerinnen der Umwelt-AG hatten es sich gleichzeitig zur Aufgabe gemacht, den sehr in die Jahre gekommenen Tümpel von heruntergefallenen Ästen und Blättern zu befreien. Insgesamt konnte dank der tatkräftigen Helfer aus der Schülerschaft in knapp drei Stunden das Schulgelände sowohl gesäubert als auch aufgebessert werden. Die Schülervertretung belohnte die Arbeit im Anschluss durch die Bereitstellung von Getränken und kleinen Snacks.

In den Osterferien wurden dann auch die Wildblumen ausgesät, sodass nun gespannt darauf gewartet werden kann, dass die Samen keimen und ein neues Paradies für Insekten entsteht. [SV]

Hilfe, es brennt!!!

"Brand in einem Klassenraum, eine Schulklasse durch Brandrauch eingeschlossen und eine vermisste Schülerin" war die Lagemeldung, die die Schulleitung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) Daun an den Einsatzleiter der Feuerwehr Daun gab. Es handelte sich zum Glück nur um eine Übung, bei welcher auch die neuen Brandschutzmaßnahmen im Treppenhaus des GSG getestet werden sollten. Hier hat der Kreis Vulkaneifel in den vergangenen Jahren in den baulichen Brandschutz investiert.

Der durch das Feuer im Klassenraum im 2. Obergeschoss entstandene Rauch, bei der Übung durch eine Nebelmaschine simulierte, breitete sich zwar in den Bereich vor dem Klassenraum aus, konnte aber aufgrund der neuen Brandschutztüren nicht ins Treppenhaus oder weitere Flure gelangen. Dies hat nicht nur den großen Vorteil, dass alle weiteren Fluchtwege frei bleiben und so die Schüler und Lehrer der übrigen Klassen sicher das Gebäude verlassen könnten, was lebensrettend sein kann. Für die Feuerwehr befand sich dadurch die Rauchgrenze nicht unten an der Eingangstür ins Gebäude, sondern weiter oben. Das gesamte Treppenhaus bis oben ins 2. OG war rauchfrei. Dadurch konnte ein weiterer Trupp bei guter Sicht den Angriffstrupp beim Aufbau des Löschangriffs bis ins 2. Obergeschoss unterstützen, wodurch wertvolle Zeit gewonnen wurde. Erst am oberen Ende des Treppenhauses war die Rauchgrenze, der Rauchvorhang wurde in die neue Brandschutztür eingebaut und der Angriffstrupp musste mit Atemschutzgerät weiter zur Brandbekämpfung vorgehen.

Parallel dazu wurde mit Hilfe des Teleskopgelenkmastes (TGM) eine Klasse aus einem benachbarten Klassenraum gerettet. Diese konnten das Gebäude nicht durchs Treppenhaus verlassen, da ihr Klassenraum unmittelbar an den Klassenraum angrenzte, in welchem das Feuer ausgebrochen und somit der Bereich vor dem Klassenraum stark verqualmt war. Aufgrund des Einsatzes des TGM stellte diese Situation aber kein Problem dar und alle Schulkinder konnten sicher durchs Fenster über den TGM gerettet werden.

Weiterhin meldete die Schulleitung, dass in einer Klasse noch eine Schülerin fehlte. Ein weiterer Trupp suchte mit Hilfe der Rettungskarten des Gebäudes den Raum auf, in welchem die Schülerin vermutet wurde. Da die Tür verschlossen war, verschaffte sich dieser Trupp mit dem Türöffnungssatz Zugang zu dem betroffenen Raum. Die Schülerin war zwar ansprechbar, konnte aber aufgrund einer Verletzung nicht laufen, weshalb sie mit einer Trage aus dem Gebäude gerettet wurde.

Auch wenn keine weitere vermisste Person gemeldet worden war, suchte der 1. Angriffstrupp den Raum, in welchem der Brand ausgebrochen war, nach weiteren Personen ab. Hierbei fand er eine hilflose Person.

Sofort wurde diese aus dem verqualmten Raum vor die Rauchgrenze gebracht, von wo aus sie dann mittels der Schleifkorbtrage über das Treppenhaus auf den Schulhof gebracht wurde.

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler über den TGM gerettet worden waren, wurde zu Übungszwecken die dreiteilige Steckleiter in Stellung gebracht und die Schülerinnen und Schüler wurden erneut über diese aus dem 2. Obergeschoss gerettet.

 

Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

GSG Team erreicht 3. Platz

Am Donnerstag, dem 23. Mai erreichten fünf Schülerinnen der Klasse 8b einen 3. Platz in der Kategorie „Team Schule“ der französischen Sprache. Hierfür trafen sich Katharina März, Anne Meurer, Paula Unger, Louisa Ramler und Antonia Krämer wöchentlich im ersten Halbjahr, um ein von ihnen selbst geschriebenes Drehbuch in französischer Sprache zu verfilmen. Ihre überragende Leistung wurde mit Geld- und Sachpreisen belohnt und nicht zuletzt hatten die fünf großes Vergnügen bei der Umsetzung ihres Projektes. So sieht man doch mal, warum man sich das ganze Vokabellernen „antut“ und so macht Französisch doch gleich viel mehr Spaß! Haben du und deine Freunde auch Lust beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen im nächsten Jahr mitzumachen? Informationen werden im Herbst in der Schule ausgehängt oder sind auch auf www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de zu finden.

Herzliche Glückwünsche an die Drittplatzierten

Auf nach London!

England-Austausch 2019

Im Frühling traten 14 Schülerinnen und 2 Schüler in Begleitung der beiden Lehrerinnen Frau Igelmund und Frau Wilson ihre Reise nach London an. In der englischen Hauptstadt erlebten die Jugendlichen eine spannende und lustige Woche, wobei sie auch sehr viel Neues lernten.

Das vielseitige Programm führte die Schüler zum Kensington Palace, in die St. Pauls Kathedrale, zu einem Workshop in Shakespeare‘s Globe Theatre, ins Science Museum, auf den nullten Längengrad und zu vielem mehr.

Im Zentrum der Zusammenarbeit zwischen den Schulen stand das Projekt: „Living in the City – Living in the Country“, welches durch das europäische Förderprogramm Erasmus+ unterstützt wird. In diesem führten die Schüler/-innen mehrmals Umfragen zu diesem Thema durch, sowohl beantwortet von Leuten auf dem Land als auch Menschen aus der Stadt. Die interessanten Ergebnisse werden zur Zeit ausgewertet und diskutiert.

Die Gruppe freut sich schon sehr auf den Gegenbesuch der englischen Schülerinnen im September.

DELF-Prüfungen

Mündliche DELF-Prüfungen in Trier

Am Donnerstag, dem 16. Mai fuhren 23 Schülerinnen und Schüler des GSG nach Trier, um am Angela-Merici-Gymnasium ihre mündlichen DELF-Prüfungen abzulegen. Hierbei waren alle Niveaustufen von A1 bis B2 vertreten. DELF bedeutet Diplôme d’études en langue française und ist ein vom französischen Bildungsministerium ins Leben gerufene Zusatzzertifikat, das es einem beispielsweise ermöglicht, nach der Schule ohne Aufnahmeprüfung an einer französischen Hochschule zu studieren. Des Weiteren kann es auch für Bewerbungen, besonders im Ausland, nützlich sein. Da bei einer solch großen Zahl von Schülern Privat-PKW nicht mehr ausgereicht hätten, stellte der Freundeskreis der Schule freundlicherweise einen Bus zur Verfügung. An dieser Stelle sei für die Unterstützung gedankt. Vielleicht bist auch du nächstes Jahr dabei? Informationen gibt’s bei Frau Adam, Herrn Donnhauser oder Frau Šarlija.

Kurs „Darstellendes Spiel“ der MSS 12 begeistert Zuschauer

Social Media und Trash TV am GSG

Es war ein rundum gelungener Abend, den die Schülerinnen und Schüler des Kurses „Darstellendes Spiel“ der MSS 12 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun in Eigenregie auf die Bühne brachten. So wurden an einem Abend zwei selbstgeschriebene Stück gezeigt, die sich mit der Thematik des Medienwahnsinns unserer Zeit auseinandersetzen. Eine Schülergruppe zeigt mit „#Fame“ ein Stück, in dem auf unterhaltsame, aber auch nachdenklich stimmende Art- und Weise der Schönheitswahn auf Instagram reflektiert wurde. In dem Stück ging es darum, dass eine schulische Außenseiterin es nur schafft, sich geschätzt und wertvoll zu fühlen, nachdem sie einen Account geschaffen hat, der rasch die Aufmerksamkeit ihrer Mitschüler auf sich zieht. Auch die Lehrer stehen dem hilflos gegenüber und am Ende bleibt die Frage offen, wieviel Social Media denn nun wirklich gut für das eigene Selbstbewusstsein ist. Bemerkenswert an diesem Stück waren vor allem die Regieideen, die durch Lea Weingart und Lea-Sophie Stolz (beide MSS 12) unter Anleitung ihrer Lehrerin, Tanja Finnemann, umgesetzt wurden. So wurde mit einer Schattenwand gearbeitet, die immer wieder Shootings und den Schönheitswahn bei Instagram reflektierte. Nach der Pause ging es weiter mit dem Stück „Der Bitchelor“ unter Regie von Celine Brückner. 7 märchenhafte Kandidaten/innen traten an, um das Herz des Rumpel... äh Bitchelors (überzeugend verkörpert durch Leon Schenk) zu gewinnen. Eine gute Fee (herrlich verrückt: Hannah Willms) führte gut gelaunt durch die Show und es war wirklich erfrischend mitzuerleben, wie eine Kandidatin nach der anderen die Sendung verlassen musste, ehe der Publikumsliebling, Rotkäppchen (erfrischend sympathisch gespielt von Anna Koch), letztendlich das Rennen machte und sogar die Prinzessin auf der Erbse und die böse Königin aus dem Rennen warf. Trotz aller Lacher, die die pointiert geschriebene Komödie beim Publikum provozierte, gab es auch in diesem Stück immer wieder Momente, die nachdenklich stimmten und zur Reflektion des eigenen Fernsehkonsums anregten. Kurzum: Der Abend hat sich wirklich gelohnt und zeigte einmal mehr, welch beeindruckendes Talent der Kurs „Darstellendes Spiel“ mit viel Engagement und Herzblut auf die Bühne bringt. Unterstützt und abgerundet wurde das Erlebnis durch die hervorragende Arbeit der Technik AG unter Leitung von Volker Weinzheimer.

 

Social Media und Trash TV am GSG

Es war ein rundum gelungener Abend, den die Schülerinnen und Schüler des Kurses „Darstellendes Spiel“ der MSS 12 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun in Eigenregie auf die Bühne brachten. So wurden an einem Abend zwei selbstgeschriebene Stück gezeigt, die sich mit der Thematik des Medienwahnsinns unserer Zeit auseinandersetzen. Eine Schülergruppe zeigt mit „#Fame“ ein Stück, in dem auf unterhaltsame, aber auch nachdenklich stimmende Art- und Weise der Schönheitswahn auf Instagram reflektiert wurde. In dem Stück ging es darum, dass eine schulische Außenseiterin es nur schafft, sich geschätzt und wertvoll zu fühlen, nachdem sie einen Account geschaffen hat, der rasch die Aufmerksamkeit ihrer Mitschüler auf sich zieht. Auch die Lehrer stehen dem hilflos gegenüber und am Ende bleibt die Frage offen, wieviel Social Media denn nun wirklich gut für das eigene Selbstbewusstsein ist. Bemerkenswert an diesem Stück waren vor allem die Regieideen, die durch Lea Weingart und Lea-Sophie Stolz (beide MSS 12) unter Anleitung ihrer Lehrerin, Tanja Finnemann, umgesetzt wurden. So wurde mit einer Schattenwand gearbeitet, die immer wieder Shootings und den Schönheitswahn bei Instagram reflektierte. Nach der Pause ging es weiter mit dem Stück „Der Bitchelor“ unter Regie von Celine Brückner. 7 märchenhafte Kandidaten/innen traten an, um das Herz des Rumpel... äh Bitchelors (überzeugend verkörpert durch Leon Schenk) zu gewinnen. Eine gute Fee (herrlich verrückt: Hannah Willms) führte gut gelaunt durch die Show und es war wirklich erfrischend mitzuerleben, wie eine Kandidatin nach der anderen die Sendung verlassen musste, ehe der Publikumsliebling, Rotkäppchen (erfrischend sympathisch gespielt von Anna Koch), letztendlich das Rennen machte und sogar die Prinzessin auf der Erbse und die böse Königin aus dem Rennen warf. Trotz aller Lacher, die die pointiert geschriebene Komödie beim Publikum provozierte, gab es auch in diesem Stück immer wieder Momente, die nachdenklich stimmten und zur Reflektion des eigenen Fernsehkonsums anregten. Kurzum: Der Abend hat sich wirklich gelohnt und zeigte einmal mehr, welch beeindruckendes Talent der Kurs „Darstellendes Spiel“ mit viel Engagement und Herzblut auf die Bühne bringt. Unterstützt und abgerundet wurde das Erlebnis durch die hervorragende Arbeit der Technik AG unter Leitung von Volker Weinzheimer.