25 Jahre Tulpen für Brot

Als uns in diesem Jahr der Brief der Schirmherren Stephan Weil (Ministerpräsident von Niedersachsen), Malu Dreyer (Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz) und Ulrich Commercon (Bildungsminister im Saarland) erreichte, war die Bereitschaft direkt da. Eine großartige Aktion, die bereits im 25. Jahr stattfindet, setzt das Motto „von Kindern für Kinder“ an die erste Stelle. An unserer Schule ist dies auch schon zur festen Tradition geworden. Sehr viele Schüler und Schülerinnen der 6. Jahrgangsstufe konnten große Mengen an Tulpenzwiebeln in der Nachbarschaft und Großfamilie verkaufen. „Der Erlös aus dem Verkauf der Zwiebeln kommt Not leidenden Kindern und Jugendlichen in aller Welt zugute“ (Malu Dreyer). 45% erhält die Peruhilfe in Nonnweiler, 45% erhält die Deutsche Welthungerhilfe, 10% gehen an die Deutsche Kinderkrebshilfe.

Dank des besonderen Engagements konnten wir 1330,73 Euro überweisen. Als Dankeschön wurde jeder 6. Klasse je ein prall gefüllter Stiefel am Nikolaustag überreicht.

Theater-AG repräsentiert Rheinland-Pfalz

Schultheater der Länder 2019 in Halle mit Gruppe vom GSG

Im Juni 2019 präsentierte die Theater AG des GSG Daun ihr Stück „Alice im Anderland“ am Geschwister Scholl Gymnasium Daun. Mit dem Stück trat die AG zudem am 24.06. beim Landesschultheatertreffen am Pfalztheater in Kaiserslautern auf und stellte außerdem im September am Schultheater der Länder vom 22.09.2019-28.09.2019 den Wettbewerbsbeitrag für Rheinland-Pfalz. Das Schultheater der Länder ist ein bundesweites Festival für Schultheatergruppen aller Schulstufen und Schulformen, das jährlich in einem anderen Bundesland stattfindet. Jedes Bundesland ist mit einer Gruppe vertreten, welche die Impulse des Festivals weiterträgt. Aus jedem Bundesland nominieren Länderjurys drei Gruppen aus den Schulformen Grundschule, Sekundarstufen I und II für die engere Wahl um die Teilnahme am Festival. Eine Bundesjury wählt anschließend jeweils eine Preisträgergruppe pro Bundesland aus. Dieses Jahr wurde die Theater AG des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun Preisträger des Landes Rheinland-Pfalz beim SDL in Halle.

Zum Wettbewerbsbeitrag befand die Bundesjury: "Diese Inszenierung lässt die Grenze zwischen Realität und Wahnsinn verschwimmen. Sprachlich stark und präzise spielend lässt die Gruppe die Zuschauenden die erdrückende Enge einer solchen Einrichtung intensiv empfinden. Der Theater-AG gelingt es durch eine klare Raum- und Formsprache sowie die szenisch starken Bilder die Atmosphäre dieses beklemmenden Ortes bis in den Zuschauerraum hinein zu tragen."

Das Stück Alice im Anderland beschäftigt sich mit einer sehr ernsten Thematik: Jahre sind vergangen, seit Alice im Wunderland war... und nun wacht sie in einer vollkommen neuen Welt auf: Traumatisiert findet sie sich in einer Nervenheilanstalt wieder. Neben Ärzten und Schwestern tauchen allerdings auch alte Bekannte auf: Die Grinsekatze, der Hutmacher, das weiße Kaninchen,... aber auch die Herzkönigin führt ihr strenges und unbarmherziges Regiment. Die Figuren erscheinen Alice immer wieder als Zerrbilder in ihrer Phantasie und es ist nicht klar, ob all das nur in ihrem Kopf stattfindet. Das Stück von Stefan Altherr thematisiert viele Probleme wie Sucht, Kriegstraumata, Kindstötung, Verfolgungswahn und den Umgang der Gesellschaft damit. Durch Video- und Lichtinstallationen soll der Zuschauer die Wirklichkeit hinterfragen. Die verschiedenen Ebenen des Spiels verschwimmen und offenbaren einen dualen Charakter, lassen dabei aber offensichtlich, dass man sich eigentlich an einem allen bekannten Ort, in einer Nervenheilanstalt, befindet.

Die Theater AG des GSG Daun hat eine lange Tradition: Nach Shakespeares „Sommernachtstraum“ im Jahr 2004 folgten zahlreiche bekannte und weniger bekannte Stücke. Ein besonderes Stück war zum Beispiel „Judenkind“ des Autors Andreas Züll. Die Uraufführung fand 2014 in Daun statt. 2015 spielte die AG „Ist das Kunst oder kann das weg?“ im Forum Daun, 2018 folgte die Produktion „Der Herr der Fliegen“. Die Theater-AG inszeniert zudem alternative Theaterformen wie das Improvisationstheater oder Kleinkunstabende. Zurzeit besteht die AG aus rund 20 Mitgliedern aus den Stufen 6 - 12 und wird geleitet von Tanja Finnemann und Volker Weinzheimer.

Das Team in Halle: Mara Annen / Merle Brück / Pepe Barbenheim/ Erik Günther / Leonie Jax Simon Körsten / Paula Lohberg / Johanna Neukirch /Salome Priebe / Lara Saxler / Noah Scholtes / Jan Schomisch / Hannah Schopp / Leon Schenk /Noah Thiel / Florian Theisen / Jasmin Wagner

Die Bilder zeigen die Aufführung am Pfalztheater in Kaiserslautern

Links zum ...

... Landesschultheatertreffen: http://www.lstt-rlp.de/?page_id=9 

... Schultheater der Länder: https://sdl2019.de/

... Artikel im Trierischen Volksfreund: https://www.volksfreund.de/region/vulkaneifel/grosse-buehne-fuer-die-nachwuchs-schauspieler-des-geschwister-scholl-gymnasiums-daun_aid-38987547

Exkursion des Leistungskurs Geschichte

Geschwister-Scholl-Gymnasium erlebt Wolfgang Schäuble live

Der Geschichtsleistungskurs MSS 13 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun hat sich am 29.10.2019 passend zu den im Unterricht behandelten Themen auf eine Exkursion nach Rhöndorf und Bonn begeben. In Rhöndorf konnten das Wohnhaus Konrad Adenauers besichtigt und im angeschlossenen Museum wichtige Eckpfeiler seiner Politik wie die Westintegration, die Aussöhnung mit Frankreich, die soziale Marktwirtschaft, aber auch die „Politik der Stärke“, die „Kanzlerdemokratie“ und die Vergangenheitspolitik interaktiv wiederholt und vertieft werden. Der anschließende Besuch des Hauses der Geschichte in Bonn ermöglichte es den Schülerinnen und Schülern, die Entwicklung Deutschlands von 1945 bis zur Gegenwart in überaus anschaulicher Weise nachzuvollziehen. Höhepunkt des Tages war der Vortrag von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble zum Thema „Deutschlands Rolle in einer grundlegend veränderten Welt“, der ebenfalls im Haus der Geschichte im Rahmen des sogenannten Adenauer Vortrags der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus stattfand. Eine größere außenpolitische Rolle der Bundesrepublik in der Welt forderte Schäuble, eine Rolle „im Rahmen der Leitplanken, die Adenauer gesetzt hat.“ So schloss sich für die Schülerinnen und Schüler am Ende eines langen und sehr erkenntnisreichen Exkursionstages inhaltlich der Kreis. Die Thesen Schäubles werden sie im Unterricht diskutieren.

 

Neuer Schulelternbeirat am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Neuer SEB seit Oktober 2019

Turnusgemäß wurden am Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun der neue Schulelternbeirat sowie der Schulelternsprecher und die Mitglieder für Schulausschuss und Schulbuchausschuss gewählt.

In Zeiten tiefgreifender Veränderungen im Schulbereich kommt der Mitwirkung der Eltern eine zunehmende Bedeutung zu. Im Namen der Schulgemeinschaft dürfen wir uns bei allen bedanken, die bereit waren, dieses Amt anzunehmen und wünschen ihnen ein erfolgreiches Arbeiten.

 

Der neue Schulelternbeirat setzt sich wie folgt zusammen:

 

Mitglieder des Schulelternbeirates:

Frau Claudia Becker                                                         - Schulelternsprecherin

Frau Martina Wagner                                                        - Stellvertreterin

Frau Meike Unger

Frau Simone Fischer

Herr Ralf Mohr

Frau Daniela Röhl

Herr Otmar Michels

Frau Anke Stolz

Herr Thomas Hau

Frau Ulrike Schmitz

Herr Vasil Marinov

Herr Jörg Schömer

 

Mitglieder im Schulausschuss:

Fr. Claudia Becker

Fr. Martina Wagner

Fr. Simone Fischer

 

Mitglieder im Schulbuchausschuss:

Fr. Meike Unger

Fr. Anke Stolz

Fr. Ulrike Schmitz

Tischlein-deck-dich 2.0

Auf den Wegen zum Fair Trade Einkauf


Vom 17.9. bis zum 18.10. beschäftigten sich die 9. Klassen im evangelischen und katholischen Religionsunterricht im Rahmen des Projekts Tischlein-deck-dich 2.0 mit dem Thema „Fair einkaufen“. Verschiedene Gruppen hatten die Aufgabe, in ein paar Wochen zu wahren Fair Trade Experten zu werden. Den Gruppen wurden verschiedene Lebensmittel und Konsumgüter zugeordnet, wie z.B. Kaffee, Tee, Schokolade, Bananen oder Kleidung.
Nachdem man sich ein klares Bild zur Situation gemacht hatte, begannen die einzelnen Teams sich über ihr zugeordnetes Lebensmittel zu informieren.
Herauszufinden waren:
- die Produktions- und Handelsabläufe
- verschiedene Fair Trade Siegel
- Fair Trade Läden in Daun und Umgebung
Diese Informationen wurden nämlich am 18.10. im Evangelischen Gemeindezentrum im Rahmen eines Gottesdienstes präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich schon sehr auf diesen Tag, um ihr Wissen und ihr Anliegen zu teilen. Hintergrund war es, mehr über die Handelsbedingungen in manchen Ländern herauszufinden. So ließ sich feststellen, dass bei manchen Produkten der Geldpreis nicht fair aufgeteilt ist oder sogar Kinderarbeit geleistet wird.
Als der große Tag gekommen war, gingen alle Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen zum evangelischen Gemeindezentrum. Die Pfarrer Sabine und Frank Meckelburg von der evangelischen Kirchengemeinde und Pfarrer Unkelbach von der katholischen Kirche und Frau Igelmund hatten für diesen Tag schon alles vorbereitet. Nachdem alle Schüler eingetroffen waren, startete der Gottesdienst zum Thema „Fair Trade“. Alle Schüler konnten nun nacheinander ihre schön gestalteten Flyer vorstellen und ihre einstudierten szenischen Spiele aufführen. Es gab viel Applaus und Begeisterung für das Expertenwissen der GSG-SchülerInnen.
Am Ende kam man zu dem Fazit, dass es bei Produkten große Unterschiede gibt. Daher sollte man sich vor dem Einkauf mit den Produkten beschäftigen.
Ansonsten könnte man unwissend Kinderarbeit oder ähnliche illegale Umstände unterstützen. Denn die vorliegende Schokolade sieht vielleicht lecker aus, aber man weiß nicht, wie diese  Schokolade produziert worden ist.
Deswegen: Fair Trade einkaufen!
Gian Luca Hoffmann, 9c

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen (kath. und ev. Religion) nach dem Gottesdienst

Berlin, Berlin, …

Berlinexkursion des Geschwister-Scholl-Gymnasiums vom 19.06.-23.06.2019 – ein Bericht von Katharina W. Schwefer (MSS 12)

Über das verlängerte Wochenende an Fronleichnam 2019 hat sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der MSS 12 und 13 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun in Begleitung von Frau Franziska Kaiser, Herrn Willems und Herrn Dr. Krämer auf den Weg in die Hauptstadt gemacht.

Berlin ist ohne Frage eine Stadt von hoher historischer Bedeutung für die deutsche Geschichte. Um sich ebendieser genauer zu widmen, wurde eine sechsstündige An- und Abreise mit dem Zug in Kauf genommen. Bei sommerlichen Wetterverhältnissen mit Temperaturen von bis zu 35°C, herrlichem Sonnenschein und kurzzeitigen Gewittern mit erfrischenden Regenschauern wurde Berlin vor allem zu Fuß ausgiebig erkundet.

Das Programm bot vielerlei Möglichkeiten, die Geschichte, die sich buchstäblich in den Mauern der Hauptstadt verbirgt, zu erleben und auf sich wirken zu lassen. Mit sehr ansprechenden Führungen wurde die Gruppe dabei durch die Stadt geleitet. Diese führten an bekannten Orten und Straßen wie etwa dem Humboldtforum, der ehemaligen Prachtstraße „Unter den Linden“, dem Brandenburger Tor, der Wilhelmstraße, dem Potsdamer Platz, dem Holocaust-Denkmal und dem Regierungsviertel samt Reichstag vorbei, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. Auch die Geschichten zur Berliner Mauer und dem Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen wurden mit Hilfe von sehr guten Führungen ins Bewusstsein gerufen und anhand von persönlichen Schicksalen besonders eindringlich vor Augen geführt.

Ein Besuch im Bundestag bzw. dem Reichstagsgebäude mit dem Schwerpunkt Geschichte durfte natürlich auch nicht fehlen sowie ein Vortrag auf der Besuchertribüne mit anschließendem Gespräch, das die Gruppe mit Frau Kristina Hahnemann, einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin unseres Bundestagsabgeordneten Patrick Schnieder, über aktuelle Themen und die Arbeitsweise im Bundestag führen konnte. Weitere Ziele wie die Siegessäule, Checkpoint Charlie, die Black Box zum Kalten Krieg oder die Gedenkstätte für den Deutschen Widerstand wurden selbstverständlich ebenfalls angesteuert.

Neben dem durchstrukturierten Programm gab es täglich auch Freizeit für alle, in denen Berlin mit seinen vielen Einkaufsmöglichkeiten und seinen kulturellen und kulinarischen Highlights auf eigene Faust erkundet werden konnte. Dies war nach einigen Programmpunkten auch wirklich notwendig, um die aufgenommenen Inhalte in Ruhe verdauen zu können oder um die Beine nach den teilweise sehr langen Märschen durch die Straßen Berlins einfach mal hochlegen zu können.

Am Ende dieser Exkursion waren dann alle TeilnehmerInnen sichtlich erschöpft und bereit für die Heimreise, aber alle waren sich auch darin einig, dass der Besuch in Berlin wirklich gelungen war und dass Berlin ein Muss für all diejenigen ist, die sich für die deutsche Geschichte interessieren und begeistern lassen, sodass man aus dieser für die Zukunft lernt und sie nie in Vergessenheit geraten lässt.

Berlinexkursion

Neue Referendare am GSG

Am 26. August 2019 werden Frau Anna Sophie Ant (Englisch/ kath. Religion), Herr Florian Bing (Mathematik, Erdkunde), Frau Jennifer Bolz (Englisch/ Erdkunde), Frau Franziska Grimm (Biologie/ Erdkunde) und Frau Kim Reddig (Biologie/ Deutsch) an unserer Schule ihr Referendariat beginnen. Nach erfolgreicher Beendigung ihres Lehr­amtsstudiums an der Hochschule müssen sie zum Abschluss ihrer Lehrer­aus­bil­dung eine 18-monatige Lehrzeit absolvieren. Dazu gehört neben der mehr theo­re­tischen Unter­wei­sung am Studienseminar Trier Teildienststelle Daun eine meist praktische Unter­richtung an unserer Schule.

Wir sagen „Herzlich willkommen“ und wünschen ihnen viel Erfolg bei ihrer Ausbildung am GSG!

Ref 2019
Von links nach rechts: Frau Bolz, Frau Ant, Frau Grimm, Frau Reddig und Herr Bing

Klassenfahrt der 10c

Zum Abschluss der Mittelstufe unternahm die 10c des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun eine mehrtägige Klassenfahrt nach Pirmasens. Auf dem Weg nach Pirmasens machten die Schülerinnen und Schüler Station an der Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert. Bei einem zweieinhalbstündigen Programm für Schulklassen erhielten die Jugendlichen einen Einblick in den Lageralltag der Gefangenen in Hinzert. Für die Schülerinnen und Schüler war es unvorstellbar, welchen Schikanen und welchem Leid die Gefangenen der NS-Diktatur ausgesetzt waren. 

In Pirmasens besuchten die Jugendlichen das Technikmuseum Dynamikum. Das Mitmach-Museum machte ihnen Phänomene aus Natur und Technik erlebbar. An diesem außerschulischen Lernort konnten sie vieles wiederentdecken, was sie bisher im Physikunterricht erlernt hatten. Ein Besuch im Kino und auf der Bowlingbahn sowie die Zeit zur freien Verfügung in Pirmasens und Zweibrücken rundete das Programm ab. Der Förderverein des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun unterstützte diese Fahrt finanziell im Rahmen der Klassenförderung. Sehr gut hat den Jugendlichen die Unterbringung in der erst im April 2019 neu eröffneten City-Star Jugendherberge Pirmasens mit ihrer modernen Einrichtung gefallen.

Die Schülerinnen und Schüler der 10c des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit den begleitenden Lehrern Frau Möller und Herr Unger (rechts)