Das GSG denkt europäisch

Die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz feiert „70 Jahre Schuman-Plan – 70 Jahre Europa“ und hat aus diesem Anlass einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem auch das Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun erfolgreich teilgenommen hat. Mit 2 weiteren rheinland-pfälzischen Schulen wurde das GSG ausgewählt, um am 23. März 2021 an einer im Internet ausgestrahlten live kommentierten multimedialen Zeitreise zur Entstehungsgeschichte Europas und der europäischen Union teilzunehmen.

Der Leistungskurs Sozialkunde der MSS 12 (Leitung: Jannis Donnhauser) sowie der Leistungskurs Geschichte (Leitung: Dr. Torsten Krämer) waren an dieser Veranstaltung beteiligt. So konnten die Schülerinnen und Schüler bereits im Vorfeld, aber auch live während der Sendung, ihre Fragen stellen, die dann von der moderierenden Expertenrunde, bestehend aus Ingo Espenschied (Dipl.-Politologe und Journalist), der Staatssekretärin Heike Raab und Karsten Lucke (Leiter des Europahauses Bad Marienberg), beantwortet wurden. Leitfaden und Ziel der Live-Doku war klar die positive Darstellung einer dynamischen europäischen Union mit ihren Errungenschaften, den Krieg hinter sich zu lassen und grenzüberschreitende Bündnisse und Begegnungen zu schaffen und zu ermöglichen.

Die Beteiligung des GSG Daun an dieser europafreundlichen Veranstaltung ist kein Zufall. Seit dem 10. März 2021 hat unsere Schule die Akkreditierung für das Projekt „Erasmus+“ erteilt bekommen. Erasmus+ versteht sich als zukunftweisendes Bildungsmodell, das im Einklang mit der EU-Strategie für Wachstum, soziale Gerechtigkeit und Integration steht.

Dabei geht es für die Schule v.a.  um die Erweiterung, aber auch die Modellierung ihres Austauschprogramms. Schulpartnerschaften sollen nicht mehr nur im klassischen Sinne als feststehende wechselseitige Besuche von Schülergruppen stattfinden, sondern sich öffnen können: Auch Lehrerinnen und Lehrer sollen aktiv am Austausch teilnehmen. Gewünscht ist, dass es in Zukunft stärker zu fächerübergreifenden und auch inhaltlich geleiteten innereuropäischen Austauschformen kommt.

Europa bewegt sich – Schule bewegt sich: Frieden, Freiheit, Teilhabe und Toleranz sind wichtige Stützen und Schubkräfte, die in der Live-Dokumentation zum 70-jährigen Bestehen der europäischen Union in den Vordergrund gestellt wurden, von denen auch unsere Schule lebt.

N. Krämer, GSG Daun

Geschafft – Abitur 2020/21 am Geschwister-Scholl-Gymnasium Daun

 Maskenball – mit Abstand die Besten…

76 Schülerinnen und Schüler erhielten unter Wahrung der Hygienevorschriften ihre lang ersehnten Abschlusszeugnisse in der Aula des GSG Daun.

„Maskenball – mit Abstand die Besten…“ – Das Abi-Motto der ehemaligen MSS 13 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Daun spiegelt gleichermaßen das Selbstbewusstsein sowie die feine Selbstironie der Stufe, aber auch die Prägung dieses Abiturs durch die Corona-Pandemie.

In 4 Gruppen geteilt kamen die Abiturientinnen und Abiturienten am Donnerstagnachmittag, 25. März 2021, in der Schul-Aula, gerahmt durch die Porträts von Sophie und Hans Scholl, zusammen, um dort – so feierlich wie möglich – ihr Reifezeugnis entgegenzunehmen und sich von der Schulzeit zu verabschieden. Die Familien, Freundinnen und Freunde und das Kollegium waren per Livestream zugeschaltet.

Die Schülersprecherin Charlotte Condné hat es in ihrem Grußwort per Videobotschaft auf den Punkt gebracht: Dieser Abiturjahrgang hat die schulischen Auswirkungen der Pandemie „sowas von zu spüren bekommen“ wie kein anderer: keine Versammlungen im MSS-Raum mehr möglich, keine Stufenfahrten, keine Vor-Abi-Feten – ja und jetzt natürlich auch kein „Abiball“. Dafür aber immerhin: Noch einmal zusammenkommen, ja mit Abstand und Maske, aber noch einmal gemeinsam an dem Ort sein, wo man Jahre zusammen gelacht, gelitten und gearbeitet hat, und sich nun selbst mit dem Abschlusszeugnis belohnen. Der kommissarische Schulleiter Dr. Torsten Krämer betonte in seiner Abiturrede ebenfalls, dass diese Stufe wohl in die Geschichtsbücher eingehen werde: als erster Jahrgang, der das Abitur vollständig unter Pandemiebedingungen absolviert hat. So sind sie Zeiten.

Doch gab es auch tröstende und mutmachende Worte: Dr. Krämer zitierte Augustinus, den großen Kirchenvater aus dem 4. Jahrhundert. Dieser predigte damals: „Die Zeiten sind schlecht, die Zeiten sind leidvoll. Lasst uns gut leben, dann sind auch die Zeiten gut! Wir selbst sind die Zeiten: So wie wir sind, sind auch die Zeiten.“  Der Sinn erklärt sich selbst.

Ebenso positiv und zukunftsgewandt sprachen die Vertreter der Kirchengemeinden, Frau Sabine Meckelburg und Pfarrer Ludwig Hoffmann, ebenfalls in Form einer Videobotschaft, die Abiturientia an und schickten die jungen Erwachsenen mit Gottes Segen auf den Weg: „Geht heraus aus demselben Haus oder der Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen.“ (Mt 14,14)

Corona-Zeiten erfordern neue Formen des Denkens und Handelns – So konnte Janina Mayer mit einem zuhause aufgenommenen stimmungsvollen Klavierstück, das per Leinwand in die Aula und via Stream auch an das Publikum zuhause übertragen wurde, den feierlichen Höhepunkt der Veranstaltung, die Verleihung der Abiturzeugnisse, einleiten.

Allen Abiturientinnen und Abiturienten des Geschwister-Scholl-Gymnasiums sei an dieser Stelle nochmals herzlich zum bestandenen Abitur gratuliert.

Leon Hendges erhielt in diesem Jahr den Preis für das beste Abitur. Der Preis der Ministerin für Bildung in Rheinland-Pfalz von Frau Dr. Stefanie Hubig ging an Demian Ganswin, der vor allem für sein außerunterrichtliches soziales Engagement in der SV und in diversen AGs sowie für seinen vermittelnden Einsatz zwischen Schülerinteressen und Schulorganisation ausgezeichnet wurde.

Die Abiturientia 2021:

Djasmin Akhmetov, Mara Annen, Caroline Benz, Dariush Bordbar, Leonie Brost, Merle Brück, Antonia Carl, Jasmine El-Masri, Jona Emschermann, Tobias Englisch, Josefine Fox, Lukas Gansen, Justus Gansen, Demian Ganswin, Alexander Haderlein, Leon Hendges, Annika Hennen, Philipp Hoffmann, Artur Hommerschmidt, Jolina Jaax, Leonie Jax, Maja Kalitzki, Alina Kees, Philipp Kiefer, Leonie Kiefer, Niko Kolley, Marcel Krämer, Michael Krasnikov, Marie Kutscheid, Anne Kutscheid, Nils Lamberty, Benjamin Lauer, Leon Leber, Lara Lohberg, Felix Lüder, Leon Marien, Luisa Marten, Jill Marx, Janina Mayer, Lasse Medla, Jonas Metzen, Xenia Michels, Luca Michels, Helena Nohn, Max Olenberg, Nico Peters, Jonas Pitzen, Katharina Pohs, Salomé Priebe, Jule Rätz, Hanna Reuter, Carolin Reuter, Alexander Rieb, Maria Samol, Luisa Saxler, Laura     Schmitz, Jan Schomisch, Hannah Schopp, Theresa Schorn, Christina Schubert, Luisa Schüller, Lukas Schumacher, Rachel Statnik, Hannah    Steffes, Juliette Steinkamp, Claudia Tantius, Nadine Thielen, Thi Tuong Tran, Johanna Utters, Jennifer Vu, Jana Waldorf, Christine Weber, Leo Weiler, Berit Weiler, Alexander Wendel, Emily Wirtz

Schnelltests und Unterrichtsorganisation

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

im Anhang leite ich Ihnen ein Schreiben der Bildungsministerin Frau Dr. Hubig weiter, in dem über die Unterrichtsorganisation nach den Ferien und die anstehenden Schnelltests informiert wird. Über die konkrete Umsetzung der Testungen am GSG werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Torsten Krämer

(Kommissarischer Schulleiter)

Elternschreiben-Ministerium-26.03.2021

Wechselunterricht nach den Osterferien

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

für die Unterrichtsorganisation nach den Ostferien – wir starten wieder am 07.04.2021 – orientieren Sie sich bitte an der folgenden Übersicht.

Hinsichtlich der von der Landesregierung geplanten Testungen an Schulen werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien erholsame Ferien und ein frohes Osterfest.

Torsten Krämer (Kommissarischer Schulleiter)

Wechselunterricht_ab_Osterferien2021-Kalenderuebersicht

Abitur 2021 „Mit Abstand die besten…“

Preis der Ministerin für Bildung in Rheinland Pfalz von Dr.Stefanie Hubig für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule:

Demian Ganswin

Preis für das beste Abitur:

Leon Hendges

Auszeichnungen für besondere Leistungen…

  • im Fach Biologie: Jonas Metzen
  • im Fach Chemie: Jan Schomisch
  • im Fach Deutsch: Leonie Jax und Caroline Reuter
  • im Fach Geschichte: Marcel Krämer
  • im Fach Informatik: Caroline Benz, Nils Lamberty, Leon Marien, Lasse Medla, Theresa Schorn
  • im Fach Mathematik: Nils Lamberty, Theresa Schorn
  • im Fach Physik: Leon Marien, Nils Lamberty, Leon Hendges 

Auszeichnungen für außerunterrichtliches Engagement

  • in der Theater-AG: Hannah Schopp, Merle Brück, Salome Priebe, Leonie Jax, Mara Annen, Jan Schomisch
  • im Orchester: Carolin Reuter, Leonie Kiefer, Josefine Fox
  • in der Chor-AG: Annika Hennen, Janina Mayer
  • im Bereich Sport: Josefine Fox, Luisa Marten, Katharina Pohs, Luisa Schüller, Emily Wirtz
  • in der Technik-AG: Demian Ganswin, Niko Kolley, Leon Marien

Wir gratulieren euch allen herzlich und wünschen euch für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und weiter viel Erfolg –bleibt neugierig und begeisterungsfähig!

Das GSG hat die Akkreditierung für das Erasmus+ – Projekt erreicht – unsere Schule macht sich fit für Europa

Seit dem heutigen Tag ist es bestätigt: Unsere Schule hat die Akkreditierung für das Projekt „Erasmus +“ bekommen, d.h. dass wir an diesem zukunftweisenden Bildungsmodell, das im Einklang mit der EU-Strategie für Wachstum, soziale Gerechtigkeit und Integration steht, teilnehmen dürfen. Zuvor hatte das GSG sich nach einem fast einstimmigen Gesamtkonferenzbeschluss im Oktober 2020 für eine Teilnahme ausgesprochen, einen entsprechenden Antrag gestellt und das Schulleitbild sowie die eigenen Ziele im Sinne eines innereuropäischen Bildungsaustausches eingereicht – mit Erfolg, wie uns heute bescheinigt wurde.

Was heißt das jetzt für unsere Schule konkret? Wir werden vor allem in Form von 2 Projekttypen an Erasmus+ partizipieren und somit sicherlich auch davon profitieren: Es geht zum einen um die Erweiterung, aber auch die Modellierung unseres Austauschprogramms. Schulpartnerschaften sollen nicht mehr nur im klassischen Sinne als feststehende wechselseitige Besuche von Schülergruppen stattfinden, sondern sich öffnen können: Auch LehrerInnen sollen aktiv am Austausch teilnehmen, es kann zu fächerübergreifenden und auch inhaltlich geleiteten Austauschen kommen, z.B. könnte ein Erdkunde-Kurs einen Austausch mit einem anderen Kurs in einem anderen Land pflegen, die digitale Vernetzung bietet hier viele Möglichkeiten des Austauschs, bis hin zu der natürlich angestrebten realen Begegnung und dem direkten Austausch in dem Gastland – und umgekehrt.

Auch soll der Austausch zwischen den beteiligten Institutionen und Menschen einen gemeinsamen produktiv-innovativen Charakter haben: dass man sich also gemeinsam einer neuen entwicklungsfähigen Idee widmet und daran zusammen arbeitet, um die Ergebnisse schließlich für Dritte verfügbar zu machen. Solche Ideen gibt es auch schon am GSG: Zum Beispiel ist ein Austausch mit interessierten SchülerInnen der 8./9. Klassen mit dem College Duvivier Einville-sur-Jard, in der Nähe von Nancy, bereits geplant. Auch fächerübergreifende oder stufenübergreifende, dafür thematisch ausgerichtete Projekte wie z.B. mit dem Schwerpunkt: Erinnerungskultur / 1. Weltkrieg sind denkbar, ein möglicher Austausch von LehrerInnen mit einer polnischen Schule geplant.

Bildung soll also durch Erasmus+ bunter, breiter, mobiler und weltoffener sowie realitätsnäher werden. Zudem können wir durch Erasmus+ viele Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen, z.B. in Form von Experteneinladungen oder zur Ermöglichung der Aufnahme von SchülerInnen und/oder (angehenden) LehrerInnen aus einem Gastland.

Das klingt doch alles richtig gut! Wir freuen uns auf den Start in das neue Projekt, das zunächst bis 2027 läuft – Gerade in Zeiten von „Lockdowns“ und „Social Distancing“ ist das ein mutmachendes und befreiendes Signal in die Zukunft über Grenzen hinweg.

Nähere Infos auch unter: https://www.erasmusplus.de/

** Neu** – Unterrichtsorganisation am GSG bis zu den Osterferien

Aktualisierung

Praesenz-bis-Osterferien-neu

Am 08.03.2021 starten die Klassenstufen 5 und 6 der weiterführenden Schulen in den Wechselunterricht. Die weiteren Klassen- und Jahrgangsstufen folgen eine Woche später am 15. März 2021. Auch hier werden geteilte Gruppen im Wechsel unterrichtet. Für alle Schülerinnen und Schüler besteht Präsenzpflicht, soweit sie nicht per Attest vom Unterricht befreit sind. Die Notbetreuung wird weiter angeboten. Im Falle von Inzidenzwerten über 100 in einzelnen Landkreisen oder Städten werden – wie bisher auch mit Blick auf den Unterrichtsbetrieb an Grund- und Förderschulen – die örtlichen Gesundheitsämter gemeinsam mit der Schulaufsicht die Entscheidung über Öffnungsschritte begleiten.

Für die Unterrichtsorganisation am GSG ist folgender Ablauf bis zu den Osterferien vorgesehen, Details zur Aufteilung der Gruppen etc. folgen. Der Kursarbeitsplan der Oberstufe wird entsprechend angepasst.